PCN – Chronik

2015 Dieses Jahr war der PCN wieder besonders gefordert bei der Durchführung des Eidgenössischen Feldschiessens. Insgesamt 286 Schützen haben sich auf unserem Schiessstand eingefunden, um das begehrte Kranzabzeichen zu gewinnen oder auch nur um dabei zu sein, denn nach dem Schiessen konnte man in geselliger Runde und bei schönstem Wetter im Kameradenkreis beisammensitzen.

Einen weiteren Höhepunkt bildete die dreitägige Vereinsreise ans Eidgenössische Schützenfest im Wallis, bei dem die teilnehmenden Schützen ihre Treffsicherheit bei Hitze und Wind unter Beweis stellen konnten. Falls es dann doch nicht klappte, wusste man wenigstens warum.

Leider mussten wir auch Abschied nehmen von unserem ehemaligen Vorstandsmitglied Karl Schmid, welcher im Mai nach schwerer Krankheit verstarb.

2014 Insgesamt ein eher ruhiges Jahr für die Schützen des PCN. Der Auftakt begann wie gewohnt mit dem traditionellen Metzgeteschüsse im Februar. Den Höhepunkt dieses Vereinsjahres bildete ganz sicher die Teilnahme am Schaffhauser Kantonalschützenfest im August. Am Tag der Jugend traten gleich drei Juniorengruppen des PCN an, wobei die Gruppe PCN1 den hervorragenden zweiten Platz errang.
Den Schlusspunkt setzte dann im November wieder das Nachtschiessen, welches in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand und sich damit als vereinsübergreifender Schiesswettkampf in speziellem Ambiente etabliert hat.

2013 Vor Beginn der Schiesssaison verwandelte sich der 25m Stand in eine Baustelle. Nachdem die Hangabstützung im Rahmen einer kombinierten Waldeinsatzwoche durch den Zivilschutz erneuert werden musste, wurde schliesslich der neue Kugelfang installiert. Dank der präzisen Planung unserer Kugelfangkommission konnte er termingerecht zum Saisonstart in Betrieb genommen und etwa ein halbes Jahr später am 20. und 21. September mit dem Kugelfangweihschiessen nachträglich auch noch feierlich eingeweiht werden. Knapp 60 Teilnehmer aus den verschiedenen Pistolenschiessvereinen unseres Kantons wetteiferten um das beste Schiessresultat.

Eine Woche zuvor, am 14. September begab sich eine muntere Schar auf Entdeckungsreise in den Schwarzwald, wo es ein altes Bauernhaus, eine Sägemühle, eine Glasbläserei, ein Silberbergwerk und zu guter letzt eine Bierbrauerei zu besichtigen gab.

Überschattet wurde das Jahr durch den Tod unseres Ehrenpräsidenten und Schützenwirts Paul Heer, welcher Ende September nach schwerer Krankheit verstarb.

2012 Reich befrachtet wie immer startete der Verein in die neue Schiesssaison. Vorallem aber hatte die Kugelfangkommission unter Leitung von Thomas Stamm einiges zu tun. Bezüglich neuem Kugelfang musste im Herbst eine ausserordentliche Generalversammlung durchgeführt werden. Dies ist verständlich, handelt es sich bei diesem Projekt doch um ein kostenintensives Vorhaben.

Im November dann wurde die Schiesssaison mit dem schon traditionellen Nachtschiessen und dem nachfolgenden Absenden glanzvoll beendet.

2011 Im Mittelpunkt standen dieses Jahr sicher die Feierlichkeiten zum 175-Jahr Jubiläum des Schaffhauser Kantonal Schützenverbandes (SHKSV). An diversen Anlässen konnten sich Schützen wie Nichtschützen über den Schiess-Sport informieren und an versch. Wettkämpfen teilnehmen. Ein besonderer Anlass stellte natürlich das Jugendschiessen dar, welches in unserem Pistolenstand durchgeführt wurde.

Mitte Jahr reiste eine Vereinsdelegation ans Kantonale Schützenfest in Solothurn. Diese Gelegenheit wurde umrahmt durch eine 2-tägige Vereinsreise an welcher alle Beteiligten in sportlicher, kulinarischer, kultureller und gesellschaftlicher Hinsicht auf ihre Kosten kamen.

Im Herbst wurde das Lupi-Schiessen in den Räumlichkeiten des SVN wieder aufgenommen. Jung– und Aktivschützen haben so die Gelegenheit, ihr Können in wöchentlichen Trainings zu optimieren.

2010 Ein „normales und ruhiges“ Schützenjahr liegt hinter uns. Was heisst das? Es heisst, dass eigentlich nur das reguläre Schiessprogramm – mit allen organisatorischen Aufgaben, Sitzungen, Einsätzen und Aufmärschen der Funktionäre und der Schützen – durchgeführt wurde.

Das im Sommer stattgefundene Eidgenössische Schützenfest in Aarau war für die Schützen des PCN eine willkommene Abwechslung, ihr Können auch national unter Beweis stellen zu können. Die diesjährige Schützenreise im Herbst führte die Teilnehmenden ein gemütliches Wochenende ins benachbarte Breisgau und Elsass. Dort – so hörte man sagen – gab man sich voll den kulinarisch-, kulturell-, vinologischen Gelüsten hin.

Zum zweiten mal fand im November das zweitägige Nachtschiessen statt. In einer einmaligen Atmosphäre – nur mit Kunstlicht beleuchtet – konnte von 17.30-21.30 Uhr in Gruppen– und Einzelwettkämpfen geschossen werden. Die feinen Wildspezialitäten in der Schützenstube luden natürlich zum gemütlichen Beisammensein ein. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass dieser – im zweijährigen Turnus stattfindende – Anlass eine Besonderheit darstellt, welche vom PCN gerne weiter geführt wird.

2009 Das Jahr des Kantonalen Schützenfestes! Nach langen Vorbereitungen, unzähligen Sitzungen des OK‘s, Schulungen, Terminbesprechungen und Einsatzplanungen, startete das Schützenfest am Wochenende vom 7. August. An 3 x drei Tagen wurde der Pistolenstand des PCN von Schützen aus der halben Schweiz in Beschlag genommen. Die Resultate können sich sehen lassen. So erreichte der PCN den 3. Sektionsrang 50m mit 91.878 Punkten und ebenfalls den 3. Sektionsrang 25m mit 144.167 Punkten. Am Tag der Jugend belegten die Junioren des PCN die Plätze 1 / 2 und 8 in der 25m Distanz sowie die Plätze 1 und 3 im Gruppenschiessen 25m. Im Schützenkönigsausstich 50m erreichte der PCN die Plätze 8 und 10 und in der 25m Distanz die Plätze 11 und 14! Absolute Spitzenreiter aber waren die Junioren des PCN. Sie belegten im Schützenkönigsausstich die Plätze 1/4/7 und 8!

Diese Gesamtbilanz mit einem Wort: Super!!!

Für diesen Grossanlass benötigte der PCN aber auch eine leistungsfähige Infrastruktur, welche dank der guten Vorbereitung und einer aufgestellten Crew über das gesamte Fest gewährleistet wurde. Der unermüdliche Einsatz aller Beteiligten trug dazu bei, das Schützenfest ohne Störungen und vor allem ohne Unfälle durchführen zu können! Den Verantwortlichen und den vielen Helferinnen und Helfer sei an dieser Stelle dafür herzlich gedankt!

2008 Nebst dem Jahres-Schiessprogramm, welches ein reichhaltiges Angebot an internen und externen Anlässen beinhaltete und mit einigen Glanzresultaten vieler Schützen absolviert wurde, stand dieses Jahr unser „Pergola-Projekt“ an vorderster Stelle. In unzähligen Arbeitsstunden leisteten diverse Mitglieder eine immense Arbeit! Der Kiesplatz wurde durch Verbundsteine- und die Sitzgelegenheiten durch bequeme Bänke und Tische ersetzt. Dem gemütlichen Verweilen in der PCN-Pergola steht nun nichts mehr im Wege.

Das Jubiläums-Nachtschiessen im November – als Highlight gedacht – setzte den sportlichen Schlusspunkt der diesjährigen Schiesstätigkeiten und rundeten die Saison somit bestens ab.

2007 Der absolute Höhepunkt in diesem Jahr war unbestritten die Durchführung des Eidgenössischen Pistolenfeldschiessens. 194 von insgesamt 478 Schützen absolvierten das Feldschiessen für den PCN. Der Sektionsdurchschnitt lag dementsprechend hoch, so wurden durchschnittlich 174.125 Punkte erzielt.

Der Durchschnitt der Kranzresultate belief sich auf 164.258 Punkte. Bestimmt hat auch unsere Gastfreundschaft, die gute Küche und der gepflegte Stand zu diesem hervorragenden Resultat beigetragen.

Im Stammertal besuchten unsere Schützen das Zürcher Kantonale Schützenfest. Die Stammerschützen organisierten einen perfekten Wettkampf, aus dem sämtliche Beteiligten einen Kranz mit nach Hause nehmen konnten.

Im Herbst dann ging es mit 18 Teilnehmern auf eine Spontanreise ins Südtirol nach St. Lorenzen. Bei herrlichem Wetter, sportlicher Betätigung, Wein, Weib und Gesang verbrachte der PCN drei unvergessliche Tage.

Am 6. Dezember vor 40 Jahren wurde die Gründungsversammlung des PCN durchgeführt (siehe Chronikanfang). Dies nahmen wir zum Anlass, die Gründungsväter, Ehrenmitglieder und den Vorstand zu einem gemütlichen Chlaushock einzuladen. Natürlich machte uns an diesem Abend auch der Chlaus und Schmutzli höchstpersönlich einen Besuch. Mit gelungenen und treffsicheren Versen bedachte der Chlaus die anwesenden Gäste und erinnerte an die Zeit vor 40 Jahren.

Anlässlich dieses 40-jährigen Jubiläums entschloss sich der Verein, 2008 ein zweitägiges Nachtschiessen durchzuführen. Es findet am 7./8. November 2008 statt

2006 Die Schützenreise führte uns dieses Jahr ans Kantonale Schützenfest Appenzell. Die Leistungen waren „einigermassen“ durchschnittlich, was aber mit dem Rahmenprogramm wett gemacht werden konnte, denn in andern Disziplinen konnte der PCN sehr gute Resultate erzielen…

Unser Präsident liebt offensichtlich die Ordnung…; so gab er in diesem Jahr dem Aktuar den Auftrag, sämtliche Dokumente des nun bald 40-jährigen Vereins zu archivieren. Nach einigen Monaten intensiver Beschäftigung mit unzähligen Papieren – sichten, ordnen, beschriften, systematisieren, vernichten – konnte der Aktuar das nun fertig gestellte Archiv gegen Ende Jahr zur „Begutachtung“ öffnen. Dieses Archiv stellt ein Zeugnis aus 40 Jahren Vereinsleben dar. Selbstverständlich wird es laufend aktualisiert. Der Präsident und der Verein ist stolz, wahrscheinlich als einziger Pistolenverein im Kanton ein solches Zeitzeugnis zu besitzen.

Bald beginnen schon die Vorbereitungen für das Eidgenössische Pistolenfeldschiessen, welches 2007 im Schützenstand Horn des PCN durchgeführt wird. Es wird sicher eine intensive und hoffentlich auch schöne Zeit.

2005 Haupttraktandum in diesem Jahr war wohl die Errichtung des LUPI-Standes und der Einbau von elektronischen Scheiben im Schützenstand des SVN. Nach diversen Sitzungen zusammen mit dem SVN, ist es gegen Ende November soweit, die LUPI-Anlage in Betrieb nehmen zu können. Somit ist dies der erste Winter, in welchem das LUPI-Programm statt im Zivilschutzkeller der Gemeinde Neunkirch, im Schützenstand des SVN durchgeführt werden kann! Der PCN trainiert jeweils Montags- und Mittwochabend im neu errichteten LUPI-Stand.

2004 Die Teilnahme am Eidgenössischen Jungschützenfest in Sargans brachte beachtliche Resultate unserer Jungschützen. Die diesjährige Schützenreise führte uns ins Südtirol. Während drei Tagen konnten etliche kameradschaftliche Banden geknüpft werden. Die vielen kulinarischen Höhepunkte trösteten uns über das nicht immer optimale Wetter hinweg. Die Reise wird den Teilnehmern in sehr guter Erinnerung bleiben.

2003 Ein Höhepunkt in diesem Jahr war sicher das Kantonale Schützenfest in Schaffhausen. Der PCN trat mit 32 Schützen und 10 Junioren an. Die Erfolgsbilanz war dann auch dementsprechend: 66 Kranzresultate wurden geschossen, zudem absolvierten 5 Schützen die B-Meisterschaft (alle mit Auszeichnung). Bei den Nachwuchsschützen ging Silvio Schudel als Schützenkönig hervor! Im Heimwettkampf 50 M erzielte der PCN den ersten Rang und somit den Wanderpreis (vor PC Randen und Polizeischützen Schaffhausen).

Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde dieses Jahr der Tag der offenen Tür zum eigentlichen Erfolg, denn das Interesse war gross. Erstmals wurde ein interner Kurs für lernwillige Aktivschützen durchgeführt. Dasselbe Programm absolvierten auch 10 „lernwillige“ Schützenfrauen. An beiden Abenden wurde bei köstlichen Grilladen und gutem Wein dem Jahrhundert-Sommer Rechnung getragen.

2002 In diesem Jahr führte der  PCN – zusammen mit dem SVN – wiederum das Eidgenössische Feldschiessen durch. Der PCN freute sich, über 400 Pistolen-schützen im Klettgau begrüssen zu dürfen.

Um das Luftpistolenschiessen zu fördern, wurde im Vorstand die Realisierung eines Luftpistolenstandes in der bestehenden 25m Anlage diskutiert.  Die Idee wurde jedoch vorerst zurückgestellt. Doch sicher wird dieses Projekt zu gegebener Zeit  wieder aufgenommen werden.

Im August begab sich eine stattliche Zahl von Schützen mit ihren Partnern auf eine zweitägige Schützenreise ans Tessiner Kantonale Schützenfest. Bei bester Laune und optimaler mentaler Vorbereitung der Schützen wurden beachtliche Resultate geschossen. Das Hauptziel dieser Reise – die Pflege der Gemütlichkeit – wurde ebenfalls ins Schwarze getroffen.

In diesem Jahr startet der PCN erstmals mit seinem Internetauftritt. Auf der Vereinshomepage ist alles Wissenswerte über den Verein, aktuelle Ranglisten und Fotografien zu finden.

2001 an den Wochenenden vom 24./25. August und 1./2. September fand  – zusammen mit dem Schützenverein Neunkirch, der dieses Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiern konnte, das Standweihschiessen statt. Gleichzeitig führten wir einen Tag der offenen Tür durch. Es warteten einige Attraktionen auf die Schützen und ihre Familien.

1999 wurde unsere neue Schiessanlage am 16. März durch den Eidgenössische Schiessoffizier, Herrn Oberstleutnant Triet abgenommen und am 29. März erhielten wir von der Kantonalen Militärdirektion die Betriebsbewilligung. Für dieses Bauvorhaben wurden über 4500 Frondienststunden geleistet. Wir sind uns aber bewusst, dass wir nur dank Unterstützung uns wohlgesinnter Handwerksbetriebe und grosszügiger Sponsoren unser Werk vollenden konnten. Wir sind ihnen allen zu grossem Dank verpflichtet! Ende Mai führte der Pistolenclub Neunkirch das Eidgenössische Pistolenfeldschiessen durch.

1997 am 22. Februar starteten wir den Neubau mit dem ersten Spatenstich durch unseren Seniorplaner Ernst Gasser, Jahrgang 1918.

1996 am 23. August beschloss die ausserordentliche Generalversammlung den Bau der 25m Anlage.

1991 erfolgte eine neue Zielsetzung: Das 25m Schiessen sollte bei uns Einzug halten. Doch von der Idee über die Planung, Finanzierung und vor allem dem Erwirken aller Bewilligungen, musste ein steiniger Weg beschritten werden.

1989 wurde eine Fahne angeschafft und mit einer schlichten internen Feier ausgiebig „eingewei(c)ht“ und dem Verein offiziell übergeben.

1987 am 9./16. und 17. Mai führten wir das Standweihschiessen 50m mit grossem Erfolg durch, nachdem wir die Anlage ein Jahr lang „auf Herz und Nieren“ geprüft hatten.

1986 waren wir dann in der glücklichen Lage sowohl die Schiesssaison auf einer fertig ausgebauten Anlage zu starten, als auch eine zweckmässige und heimelige Schützenstube in Betrieb zu nehmen.

1984 nach Abschluss der Planung und Sicherstellung der Finanzierung erhielten wir die Baubewilligung für einen neuen 50m Stand. Dann begann eine harte Zeit mit über 5000 Frondienststunden, die einigen Mitgliedern wirklich das Letzte abforderte.

1975 war der PC Neunkirch dann bereits in der Lage, sich personell und auch finanziell vom 300m Verein zu trennen. Für eine Ablösesumme von 3500 Franken ging der 50m Scheibenstand in unseren Besitz über.

1967 Bestand der Pistolenclub Klettgau aus den Gemeinden Neunkirch, Wilchingen, Osterfingen und Gächlingen. Nach Ansicht verschiedener Vereinsmitglieder war die damalige Vereinsstruktur zu stark auf Militär und Zoll fokussiert. Auf Grund dessen starteten Bruno Schwyn und Paul Heer am 21. September 1967 unter den Neunkircher Pistolenschützen eine Umfrage zwecks Gründung eines eigenen Pistolenclubs in Neunkirch. 15 von 20 Befragten äusserten sich positiv zu diesem Vorhaben, sodass die beiden Initianten bereits am 11.10.1967 die Gründung einer selbständigen 50m Sektion beantragten.

Stefan Vögele, damals Präsident des Schützenvereins Neunkirch reagierte schnell und berief auf den 1. Dezember 1967 eine Vorstandsitzung ein, bei der alle wichtigen Punkte besprochen und Beschlüsse gefasst wurden. Für die neue 50m Sektion wurde an gleicher Sitzung auch eine Statutenänderung vorgenommen. Im Schnellzugtempo erstellte Paul Heer (er war ein Bähnler) am 2.12.1967 eine Einladung zur Gründungsversammlung am 6.12.1967. Es wurden 20 Bisherige und 4 neu geworbene Mitglieder eingeladen. An dieser Gründungsversammlung im Rest. Post in Neunkirch waren dann auch 16 Schützen anwesend. Stefan Vögele leitete die Versammlung bis zum Traktandum 3, als der neue Präsident Bruno Schwyn und der 1. Schützenmeister Paul Heer gewählt wurden. Diese beiden erhielten von der Versammlung den Auftrag, umgehend geeignete Personen zur Ergänzung des Vorstandes zu suchen. Natürlich wurden auch die Mitgliederbeiträge festgesetzt. Diese Jahresbeiträge beliefen sich für Aktive auf Fr. 7.00 und für Passive Fr. 5.00! Das Startkapital betrug Fr. 372.10!

Am 9.12.1967 meldeten Bruno Schwyn und Paul Heer dem Präsidenten des PC Klettgau, die Gründung des PC Neunkirch sei vollzogen und sie würden sich per Anfangs 1968 vom PC Klettgau verabschieden. Gemäss Inserat in der Schützenzeitung Nr. 15 vom 12.04.1968, wurde der PCN mit offiziell 20 Mitglieder in den Schweizerischen Revolver- und Pistolenschützenverband aufgenommen. Heute, nach genau 40 Jahren können wir auf einen bestens funktionierenden Verein mit stetigem Mitgliederzuwachs und einer gesunden Konstanz in der „Führungsetage“ zurückblicken; mussten doch in dieser gesamten Zeit nur fünf Präsidenten (Bruno Schwyn 7 Jahre, Rolf Hauser 7 Jahre, Armin Pfund 7 Jahre, Paul Heer 12 Jahre, Ernst Thoma seit 2000) gewählt werden. Ebenfalls stolz sind wir auf die Tatsache, dass der PCN in den 40 Jahren nur 3 1. Schützenmeister (Paul Heer 21 Jahre, Max Hauser 18 Jahre, Thomas Stamm seit 2006) wählen musste!